Moritz Kaup

Der Modernisierer

"Ich sorge bei PASS dafür, dass Großunternehmen ihre veralteten IT-Landschaften nahezu voll automatisch in die moderne Welt überführen können."

Moritz, Head of Software-Migration

Akademische Ausbildung

Bis 2009 – Studium der Informatik an der University of Applied Sciences Frankfurt/Main

Laufbahn bei PASS

  • 2009 – Junior Software Entwickler
  • 2011 – IT Projektleiter
  • 2014 – Head of Key Competence Area Migration

Welches sind deine wichtigsten Aufgaben?

In zeitlich absteigender Reihenfolge wären das: Die Betreuung von Software-Migrationen, das Projektmanagement und die Qualitätssicherung, die Fehleranalyse, die Planung und Konzeption neuer Komponenten und natürlich die Softwareentwicklung.

Was ist dir an deiner Arbeit wichtig?

Es ist mir sehr wichtig, dass ich gerne zur Arbeit gehe. Ich habe selbst das Gefühl, Teil einer Gemeinschaft zu sein, die mich nicht nur achtet, sondern ebenfalls für meine Arbeit schätzt.

Welche „Soft Skills“ sind in deinem Job wichtig?

Kommunikation, Kreativität und Teamfähigkeit!

Wenn dein Job eine Sportart wäre, welche wäre das?

Fußball – eine Teamsportart, die viel Ausdauer erfordert ;).

Was macht PASS für dich aus?

Ich bin froh, in einem inhabergeführten Unternehmen tätig zu sein. Wir schauen nicht auf die nächsten Quartalszahlen und müssen keine kurzfristigen Bilanzziele verfolgen. Ebenfalls sind wir nicht von einem Aktienkurs abhängig.

Was schätzt du an deinem Team?

Ich schätze es, dass ich meinem Team großes Vertrauen entgegenbringen kann. Ich merke, dass mein Team mir in meinen Entscheidungen ebenfalls vertraut und diese mitträgt.

Hast du einen Tipp für einen Neueinsteiger in deinem Beruf bei PASS?

PASS Veranstaltungen wie die Jahrestagung und das Late Year Benefiz Konzert auf jeden Fall besuchen (macht beides großen Spaß). Mit anderen Kollegen vernetzt zu sein macht den Einstieg bedeutend leichter.

Gibt es eine besondere Anekdote, die du mit PASS verbindest?

Ältere Lebensmittel werden zwar kontinuierlich und sehr konsequent aus dem Kühlschrank entsorgt, Milch wurde jedoch als „täglich im Gebrauch“ nicht einfach weggeworfen. Ich habe gelernt, dass auch laktosefreie Milch irgendwann schlecht wird und nach einer gewissen Zeit explodieren kann.