Über PASS

Fakten

Die PASS Consulting Group ist eine internationale Unternehmensgruppe mit den Kernkompetenzen IT-Beratung, Softwareentwicklung, Projektmanagement und Lösungsbereitstellung.

Durch hochproduktive Entwicklungs- und Bereitstellungsverfahren (Generatoren der Solution Factory), haben wir uns einen Namen gemacht.

PASS wurde 1981 gegründet und hat mehr als 750 Mitarbeiter.

Standorte

PASS Factsheet

Vision / Mission

Vision

PASS strebt die Entwicklung von IT-Produkten, -Lösungen und -Services in Null-Fehler-Qualität sowie die Marktführerschaft im Bereich der automatisierten Softwaregenerierung an.

PASS wird zum Qualitätsunternehmen, das Perfektion in der Kundenorientierung, Organisation und Führung auf der Basis von Kompetenz und Werten erreicht. Diese Werte sind u. a. Wahrhaftigkeit, Wertschätzung, Verantwortung und Unabhängigkeit.

Mission

Wir entwickeln Individualsoftware zum Preis von Standardsoftware auf der Basis wieder verwendbarer Komponenten. Dem entsprechend sind unsere Kernkompetenzen die Beratung, das Projektmanagement und die manuelle und automatisierte Softwareentwicklung.

Ziel von PASS ist es, unsere Kunden mit kompetenter Beratung und durch den Einsatz von IT-Produkten und -Lösungen erfolgreich zu machen. Der Erfolg wird von den Kunden definiert.

Warum PASS?

Was zeichnet PASS aus?

Warum solltest du dich für PASS entscheiden?

Was bietet PASS, was andere Unternehmen nicht haben?

  • bessere Aufstiegsmöglichkeiten
  • kürzere Entscheidungswege
  • direkter Kontakt zu allen Ebenen
  • egal ob Geschäftsführer oder Hausmeister, bei PASS kann sich jeder selbstverwirklichen
  • vielfältige Weiterentwicklungsperspektiven
  • Leistungen und Argumente stehen im Vordergrund
  • es kommt nicht auf den Zeitaufwand, sondern auf das Ergebnis an
  • wird durch „Training on the Job“ ermöglicht
  • hauseigene und kostenfreie Akademie
  • finden in regelmäßigen Abständen statt. Hier laden wir unsere Kunden und Mitarbeiter zu einem Meinungsaustausch über aktuelle Fach- und Technologiethemen ein. Der Meinungsaustausch wird initiiert durch Vorträge über Marktuntersuchungen, singuläre Projekterfahrungen oder auch Best Practices.
  • Wir verfolgen das Ziel, eine Plattform zum Erfahrungsaustausch zu bieten und Menschen zusammen zu bringen, die in ihren Themen weiter kommen möchten.

Was bietet PASS seinen Mitarbeitern?

Als Mitarbeiter bei PASS steuert man sich weitestgehend selbst. D.h. dass man nicht nur für sich selbst, sondern auch für seine Leistung und seinen Rat beim Kunden selbst verantwortlich ist. Ebenso hat jeder seine Weiterentwicklung selbst in der Hand – PASS stellt hierfür lediglich die Ressourcen und Infrastruktur zur Verfügung.

Bei PASS ist das DU Ausdruck des vertrauten Miteinanders. Dadurch wird formale Autorität verhindert und natürliche Autorität auf der Basis der Kompetenz entwickelt.

Bei PASS steht die Leistung im Vordergrund, an der sich auch die Vergütung orientiert. Ziel ist es, qualitativ einwandfreie Ergebnisse abzuliefern.

Das Karrieremodell von PASS besteht aus sieben Karrierestufen, die mit einem Einstiegslevel für Berufseinsteiger beginnen und in der Stufe Executive kulminieren. Es wird von jedem Mitarbeiter erwartet, dass er mit zunehmendem Wissen und zunehmender Erfahrung in die Stufe Senior gelangt. Die darüber liegenden Karrierestufen eröffnen Mitarbeitern, die besondere Leistungen erbringen, weitere Perspektiven bis hin zur Geschäftsleitung.

PASS ist ein gründergeführtes Unternehmen, das bedeutet, dass Entscheidungen oftmals sehr schnell im Haus getroffen werden können. Die Türen zur Geschäftsleitung stehen einem „jederzeit“ offen, wodurch das Arbeiten und Vorankommen oftmals erleichtert wird.

Wer im Hauptsitz in Aschaffenburg arbeitet, sitzt mitten im Grünen. Ein kleiner Park, zwei Beachvolleyballfelder, eine Terrasse, uvm. locken die Mitarbeiter im Sommer nach draußen. Ein Billard-Tisch sowie Tischfußball werden sowohl in den kalten, als auch in den warmen Jahreszeiten zum Abschalten genutzt.

Was erwartet PASS von Mitarbeitern?

Unter Loyalität verstehen wir eine innere Verbundenheit gegenüber PASS. D.h. dass man die PASS-Werte sowohl im Unternehmen als auch gegenüber Dritten vertritt.  Gerade in kritischen Situationen soll jeder Einzelne bereit sein, die eigenen Interessen hintenan zu stellen. PASS kann sich auf seine Mitarbeiter und Partner verlassen; Vertrauen wird nicht missbraucht. Gemeinsam festgelegte Ziele werden ernst genommen. Probleme - wo auch immer sie entstehen mögen - werden schnell und aktiv gelöst bzw. sofort kommuniziert.

Identifikation und Authentizität sind Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Miteinander. Die Kriterien für Engagement sind die Mitgestaltung des Unternehmens durch Vorschläge, Ideen, Gestaltung von Workshops, Übernahme von Verantwortung in Projekten oder auch im Unternehmen, ohne dass dies direkt mit einem formalen Titel verbunden ist. Ständige, fachliche und persönliche Weiterbildung durch Eigeninitiative, permanentes Streben nach hoher Qualität in den Arbeitsergebnissen, Interesse an allgemeinen gesellschaftlichen bzw. wirtschaftlichen Ereignissen sind für uns Rahmenbedingungen für soziale Kompetenz.

Die Arbeit in einer Unternehmensberatung fordert von allen Mitarbeitern Flexibilität. Diese spiegelt sich in folgenden Dimensionen wieder:

  • Flexibilität hinsichtlich der unterschiedlichen Rollen, die man in Projekten und innerhalb von PASS inne hält,
  • Flexibilität hinsichtlich der Themen bzw. Aufgaben,
  • Flexibilität hinsichtlich des Einsatzortes.

Ein angenehmes Arbeitsklima trägt sehr viel zur eigenen Leistungsfähigkeit bei. Deshalb ist es uns wichtig, dass Mitarbeiter sich untereinander ernst nehmen und unterstützen:

  • fachliche oder persönliche Überlegenheit wird nicht auf Kosten Dritter ausgespielt, sondern sachlich ohne Vorteilsabsicht in die Aufgabe eingebracht,
  • jeder stellt sein Wissen auch anderen zur Verfügung,
  • neue Mitarbeiter werden von erfahrenen Mentoren eingearbeitet,
  • jüngere und ältere Mitarbeiter akzeptieren sich gegenseitig.

PASS erwartet Teamgeist und Kollegialität

Jeder soll vom Wissen des anderen lernen und profitieren können. Deshalb wird dieses bei PASS in einem Knowledge-Management-System Anderen zur Verfügung gestellt. Um diese Sammlung zu vergrößern, ist jeder dazu aufgefordert, sich selbständig Informationen zu beschaffen und entscheidungsrelevante Informationen weiterzugeben.

Jeder Mitarbeiter muss sich selbst steuern. PASS geht davon aus, dass jeder Einzelne seine Zielvereinbarung selbst verfolgt, seinen Auftrag weitestgehend autonom und autark abwickelt, und jeder Mitarbeiter den Beratungsprozess beim Kunden eigenverantwortlich steuert.

Work-Life-Balance

Es gibt Lebensphasen, in denen es Mitarbeitern besonders wichtig ist, private Interessen oder ihr Verständnis von Familienleben mit den Anforderungen in der Arbeitswelt in Einklang zu bringen. Ein Verzicht auf Einkommen wird zugunsten dieser Ziele hingenommen.

Erreichen lässt sich diese Vorstellung mit Teilzeitmodellen, durch Sabbaticals, durch Downshifting und einer hohen Flexibilität bei Mitarbeitern und Unternehmen.

Hier einige Beispiele von Kolleginnen und Kollegen, die unsere Angebote nutzen, um ihr Berufs- und Privatleben besser in Einklang zu bringen.

Flexible Arbeitszeiten

„Ich konnte, je nach Familiensituation, meinen beruflichen Einsatz bei PASS immer anpassen, d.h. meine Arbeitszeit hat zwischen 16 und 34 h/Woche variiert. Bei PASS ist es wichtig, dass das Ergebnis stimmt und pünktlich geliefert wird und nicht, wann die Arbeit erledigt wird. Dies ist mir sehr wichtig, da ich auf meinen Beruf nicht verzichten will und meine Kinder nicht auf mich verzichten können. Durch die flexiblen Arbeitszeiten kann ich mich für Beides einsetzen und das ist sowohl für ein harmonisches Familienleben als auch für das persönliche Gleichgewicht entscheidend.“

„Als dreifache Mutter ist mir eine ausgewogene Work-Life-Balance sehr wichtig. Zum einen möchte ich mich beruflich als System Consultant verwirklichen können, zum anderen hat meine Familie für mich oberste Priorität. Daher habe ich mit PASS spezielle Arbeitszeiten vereinbart: Ich fange morgens um 5.30 Uhr an zu arbeiten und kann somit ab dem frühen Nachmittag Zeit mit meinem Mann und meinen Kindern verbringen.“

Sabbatical

„Im September 2004 ermöglichte mir PASS durch eine viermonatige Freistellung, mich als Volontärin in einem Projekt für Straßenkinder in Ecuador zu engagieren. Nach dem Vorbild der SOS-Kinderdörfer bauten wir auf einem riesigen Grundstück in den Bergen Rio Negros ein Haus, in dem ca. sechs Kinder und eine Erzieherin ein Zuhause finden sollten. Dabei ging es auch darum, die dazugehörigen Felder zu roden und zu bewirtschaften, die (Ab)Wasserversorgung sicherzustellen, sich generell um die Finca zu kümmern und den Kontakt zu den Nachbarn und Dorfbewohnern zu pflegen. Diese Zeit zeigte mir, dass der Eintritt in das Berufsleben nicht das Ende des Über-den-Tellerrand-Schauens bedeuten muss und war für mich eine Chance, etwas ganz  Anderes,  Verrücktes und  auch Risikoreiches zu verwirklichen.“

„Nachdem mittlerweile sehr viele Berufsjahre hinter mir lagen, hatte ich das starke Bedürfnis, meinem Beruf und Alltag den Rücken zuzukehren, den eigenen Rhythmus zu finden und mich auf das Wesentliche zu besinnen. Somit legte ich von April bis Anfang Juli 2007 ein Sabbatical ein und begab mich auf den Jakobsweg. 2.600 Kilometer zu Fuß versetzten Körper, Geist und Seele in ein wohltuendes Gleichgewicht. Möglich wurde diese Reise zum einen durch die Großzügigkeit meiner Familie, zum anderen aber auch durch PASS, da mir entgegenkommenderweise die noch über den Rest- und Jahresurlaub hinaus benötigte Zeit als Sabbatical genehmigt wurde. Viele, mit denen ich über diese Pilgerreise sprach, sahen sich selbst nicht in der Lage, für solch einen Zeitraum aus ihrer Arbeitssituation auszusteigen und waren überrascht, dass es Unternehmen gibt, die solch ein Vorhaben ermöglichen.“

Modulare und flexible Fortbildungsangebote

"Die PASS Akademie bietet mir die Möglichkeit, Seminare zu besuchen, die nicht nur projektbezogen sind. Durch meine Tätigkeit bin ich sehr auf die Problematik im Projekt beschränkt und erarbeite mir hierfür sehr spezifisches Wissen, welches abhängig von der jeweiligen Vorgehensweise beim Kunden ist. Um dem Kunden mehr zu bieten und mich selbst weiterzubilden, versuche ich aktuelle Themen in der Akademie aufzugreifen. Dabei ist es mir wichtig, dass sich das Kursangebot nicht nur auf fachliche Themen konzentriert. Durch den Einsatz beim Kunden habe ich wenig Kontakt zu PASS Kollegen, diese treffe ich jedoch in den Seminaren und kann somit meine Bindung zu PASS stärken.“